Peganes Protein - Brot

Ich würde mich selber als einen recht pragmatischen Menschen beschreiben… Eine gesunde Einstellung sowohl im Bereich Ernährung und auch im Sport, ist mir wichtig. Denn es gibt gerade heute so eine breite Vielfalt an Ernährungsmöglichkeiten, Studien und Fachwissen, dass man gerne mal den Überblick verliert. Oder einfach aufgibt! Also geht es für mich darum einen Mittwelweg zu finden, den gesunden Gesamtnenner der Gleichung.

Brot ist genau so ein Thema bei dem sich der Spreu vom Weizen trennt. Die einen essen kein Weissbrot mehr, die einen nur dunkles, andere essen alles und die Letzten vertragen es einfach nicht..
Ich werde oft gefragt ob ich diese “bösen” Kohlenhydrate esse… Und ja, das mache ich!

Ich habe mir gerade letztens wieder eine Doku von SWR zum Thema Brot angeschaut welche zeigt, dass nicht nur der Weizen sondern auch die Backart eine grosse Rolle für die Verdauung spielt.

Daher versuche ich in den nächsten Zeit, mein Brot auch mal selber zu backen. Da ich viel trainiere, wollte ich daher gerade mal ausprobieren ob ich es schaffe ein veganes Protein-Prot mit vielen Samen und Kernen zu backen. Schliesslich soll es lecker sein und mich mit den notwendigen Proteinen über den Tag versorgen.

Für ein Brot benötigt man:

140 g Sonnenblumenkerne
90 g Leinsamen (geschrotet oder ganz)
150 g Sojaflocken
60 g Mandelnmehl
4 EL Flohsamenschalen
2 EL Chia-Samen
1 TL Salz
1 EL Kokosöl
ca. 380 ml warmes Wasser
Optional: 2 EL Ahornsirup

Und so geht es:

  1. Als erstes den Backofen auf 180 Grad Unter-und Oberhitze aufheizen.

  2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen

  3. Flüssige Zutaten dazugeben und gut mischen.

  4. Den Teig in eine Kuchenform geben und die Oberfläche glattstreichen.

  5. Das Brot für eine Stunde backen.

Hier findest du auch noch andere Variationen .

Rezept für veganes Protein und Fitnessbrot